Aktuelles Dr. med. Helge Jens / Domhof-Klinik
Praxis Dr. med. Helge Jens
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Jens

Aktuelles von Dr. med. Helge Jens / Domhof-Klinik

22.09.2021

Woran erkenne ich eine gute Beratung?

Gerade Personen, die sich zum ersten Mal für einen Ästhetisch-Plastischen Eingriff entscheiden, stehen zunächst vor vielen offenen Fragen. Viele sind unzureichend oder sogar falsch vorinformiert. In sozialen Netzwerken begegnen viele einer eher Verharmlosung von Eingriffen und deren Risiken. Hierdurch wird oft eine falsche Erwartungshaltung geweckt. Auf Social Media berichten immer mehr Influencer*innen über ihre Eingriffe und Erfahrungen. Solche – nicht fachkundigen – Personen können Ästhetisch-Plastische Eingriffe aus ihren eigenen Erfahrungen schildern - allerdings sind nicht dafür qualifiziert eine bestimmte Art von Behandlungen darzustellen.

Erfahren Sie, worauf Sie bei der Beratung achten sollten


Mitschnitt SAT1 Nachrichten

Dr. med. Helge Jens bei SAT 1 zum Thema Schönheitsoperationen während der Corona-Zeit.

Zum Sendemittschnitt von SAT 1


Nürnberger Blatt vom 16.12.2020

Plastische Chirurgen: Mehr Interesse an schonenderen Methoden in Corona-Zeiten

schonendere Methoden in Corona-Zeiten

„Die Covid-19-Pandemie hat das Interesse an minimalinvasiven Behandlungen verstärkt“, erklärte das DGÄPC-Vorstandsmitglied Helge Jens. „In der aktuellen Krisenzeit ist die Bereitschaft zu einer Behandlung, deren Ergebnisse schnell sichtbar sind und die keine umfassende Nachsorge erfordert, größer als sonst.“

Zum Artikel beim Nürnberger Blatt


Stellungnahme zur DGÄPC-Patientenbefragung 2018/2019

DGÄPC-Statistik

Aachen, 05.11.2019

„Es freut mich persönlich sehr, dass wir mit unserer diesjährigen Statistik belegen, dass über Ästhetisch-Plastische Behandlungen und Eingriffe nicht hinter vorgehaltener Hand und mit Scham gesprochen wird. Die persönliche Empfehlung aus dem Freundes- und Bekanntenkreis ist eines der wichtigsten Informationsmittel für unsere Patient*innen, das zeigt unsere diesjährige Statistik.

Wer sich also in guten Händen fühlt, gibt das auch gern weiter. Dies ist der beste Schutz vor unseriösen Anbietern und sorgt so für ein Stück mehr Patientensicherheit. Denn vorschnelle und übertriebene Behandlungen sind physisch und psychisch gesundheitsschädigend. Der offene Austausch ermöglicht es, gängige Vorurteile und Informations­defizite bei Patient*innen abzubauen.“

Dr. Helge Jens, DGÄPC-Vorstandsmitglied

Zur Statistik der DGÄPC


50 Jahre DGPRÄC – Interviews


CE Zertifizierung Brustimplantate Firma Allergan

Brustimplanate Allergan

Sehr geehrte Patienten,

die Firma Allergan hat uns mitgeteilt, dass die Verlängerung der CE Zertifizierung für deren Brustimplantate mit rauer Oberfläche ab dem 16.12.2018 nicht mehr verlängert wurde. Der Grund hierfür ist offensichtlich, dass es ihr nicht mehr rechtzeitig gelungen ist, zusätzlich angeforderte Informationen, welche erst sehr kurz vor Fristablauf von der benannten Stelle nachgefordert wurden, beizubringen.

Hintergrund dieser Diskussion ist, dass ein möglicher Zusammenhang von Brustimplantaten, besonders solchen mit sehr rauer Oberfläche, und der Entstehung des so genannten BIA-ALCL (Breast Implant Associated Anaplastic Large Cell Lymphoma), einer Krebsart der lymphatischen Zellen, diskutiert wird. Es handelt sich hierbei um eine sehr seltene Erkrankung, weltweit sind bisher nur ca. 800 mögliche Fälle beschrieben worden. Ein sicherer Zusammenhang ist bisher wissenschaftlich keineswegs nachgewiesen.

Auch in der DOMHOF-Klinik wurden von 2014 bis 2018 Implantate der Firma Allergan (die zu der Zeit Weltmarktführer war) mit der Texturierung eingesetzt, für welche nun die CE Zertifizierung ausgesetzt wurde. Unser Anliegen ist es, Sie direkt über diese Umstände zu informieren. Nach bisherigem Wissensstand besteht keinerlei akuter Handlungsbedarf! Insbesondere wurde bisher von keiner Seite angeregt, die Implantate zu entfernen oder auszutauschen. Insofern dient diese Benachrichtigung lediglich dazu, Sie aus erster Hand zu informieren, bevor Sie sich unnötig Sorgen machen.

Allerdings sollten Sie diese Umstände zum Anlass nehmen, zuverlässig und regelmäßig mindestens einmal im Jahr eine ärztliche Kontrolle, gegebenenfalls mit einer Ultraschalluntersuchung, durchführen zu lassen. Bei Auftreten von ungewöhnlichen Flüssigkeitsansammlungen, Veränderungen an den Brüsten oder Volumenzunahme bitte ich Sie, umgehend mit mir Kontakt aufzunehmen.

Selbstverständlich stehen wir auch für alle anderen Fragen jederzeit gerne zur Verfügung. Sie können uns immer unter der Durchwahlrufnummer 0241/479920 erreichen. Ich werde mich auch bemühen Sie zeitnah über jegliche weiteren neuen Entwicklungen zu informieren.

Zusätzlich wird die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie auf ihrer Webseite www.dgaepc.de Sie informieren und aktuelle Informationen zu dem Thema veröffentlichen.



Antenne AC

Antenne AC

Aachen, 08.03.2018

„Guten Morgen aus dem Arztzimmer von Dr. Helge Jens. Antenne AC-Reporter Laurin Melms lässt sich heute von dem Facharzt für ästhetische Chirurgie (Schönheitschirurg) durchchecken. Es ist mehr als Botox und Brustvergrößerung.


04.04.2017

Plastische Chirurgie: Das sollten Sie beachten (Interview mit Dr. med. Jens)

Die Plastische & Ästhetische Chirurgie hat in den letzten Jahren in der Öffentlichkeit immer wieder für Aufsehen gesorgt. Dabei geht es hier keinesfalls nur um die typischen Schönheitsoperationen, sondern auch um gesundheitliche Veränderungen, wie Brustverkleinerungen oder Rekonstruktionen nach Unfällen. Gerade Letztere können das Leben von Unfallopfern enorm verbessern. Für Aufsehen sorgen aber auch Schönheitsgurus, die keine adäquate Ausbildung durchlaufen haben und häufig im Ausland sitzen. Wir konnten Dr. med. Helge Jens, Leitender Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der DOMHOF-Klinik in Aachen zu diesem Thema interviewen. Welche Ausbildung durchläuft ein Arzt, wo kann man sich als Patient informieren und was genau übernimmt eine Krankenkasse an Kosten?

Interview Dr. Jens

Das ganze Interview mit Dr. Jens

Welt vom 08.02.2017

Wenn die Schönheits-OP zum gefährlichen Albtraum wird

In der Schönheitschirurgie herrschen Wildwestmethoden. Brüste gibt es zu Dumpingpreisen, oft gehen OPs schief. Der Markt ist undurchsichtig und kaum kontrolliert. Unsere Autorin hat sich hineingewagt.

Die Gespräche mit rund einem Dutzend Patientinnen, mit Ärzten, Rechtsanwälten und Branchenexperten zeigen eines ganz deutlich: In der Branche tobt ein Verdrängungswettbewerb, die Preisspirale dreht sich immer weiter nach unten.

Für die Patientinnen kann das gefährlich sein. Denn eine echte Ausbildung zum plastischen Chirurgen ist in Deutschland nicht vorgeschrieben, jeder Arzt darf Brüste operieren. Das hat das Bundesverfassungsgericht 2011 in einem Grundsatzurteil festgestellt. Dazu kommt ein weiteres Problem: Vor einer Operation lässt sich kaum herausfinden, ob bei einem Arzt häufiger etwas schiefgeht als bei anderen – denn Ärzte müssen ihre Komplikationsraten nicht veröffentlichen. Alle Initiativen der Politik, den Patientenschutz in diesem Bereich zu verbessern, verliefen bisher im Sande.

Weiter lesen und entsprechende Videos unter Welt.de

ZDF - Frontal 21 vom 07.02.2017

Gefahr Billigbrüste - Geschäfte mit der Schönheit

Eine Brustvergrößerung ist immer noch die beliebteste Schönheitsoperation bei Frauen. Schätzungen zufolge lassen zwischen 35.000 und 50.000 Frauen pro Jahr diesen Eingriff vornehmen. Doch immer wieder gehen Brust-Operationen schief.

Das kann unterschiedliche Ursachen haben: Einerseits darf in Deutschland jeder Arzt Brüste operieren, eine Ausbildung zum plastischen Chirurgen ist nicht vorgeschrieben. Andererseits tobt in der Branche ein Verdrängungswettbewerb. Das ergab eine gemeinsame Recherche mit der "Welt". Um dem Medizintourismus ins Ausland entgegenzutreten, drängen zunehmend Billiganbieter auf den Markt, unter denen die Qualität oft leidet. Deshalb warnen Ärzte und Fachanwälte: Viele Patientinnen unterschätzen die medizinischen, aber auch die wirtschaftlichen Risiken einer solchen Schönheits-OP. Denn Folge-Operationen werden von den Krankenkassen häufig nicht bezahlt.

"Frontal 21" berichtet über das Geschäft mit der Schönheit, das nicht nur glückliche Frauen zurücklässt.

24.01.2017

Kosten, Risiken Brustverkleinerung wie bei Sophia Thomalla: Das sollten Frauen wissen!

Sophia Thomalla hat es getan. Für ihre Gesundheit hat sie sich die Brüste verkleinern lassen, so die „Bild“. Thomalla im Interview: „Klarer Vorteil ist, dass ich wieder einen statt zwei Sport-BH's anziehen kann. Ne, im Ernst: Die Gesundheit war mir wichtig. Ich mache viel Sport und da taten öfters mal Brust- und Rückenwirbel weh. Und vorne kleiner schläft es sich auch besser.“

Beweisfotos lud die Schönheit direkt auf ihrem Instagram-Account hoch und tatsächlich: Aus dem prallen D-Korb ist ein bescheidenes B-Körbchen geworden. Und damit ist sie nicht allein. 2016 gehörte die Brustverkleinerung zu den Top 8 der beliebsten Schönheits-Operationen der Deutschen. Wir fragen nach bei Dr. Helge Jens, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Aachen und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie: Wie funktioniert eine Brustverkleinerung eigentlich, was kostet ein Eingriff und was sollte man beachten?

Die Veröffentlichung und das gesamte Interviews vom 24.01.2017 finden Sie auf den Webseiten folgender Zeitungen:

Kölner Express

Kölner Express

 

Berliner Kurier

Berliner Kurier

 

Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost

Kölner Express vom 25.10.2015:

Stars und Ihre Schönheitsops

Stars und Ihre Schönheitsops

Sie stehen im Rampenlicht, haben in TV, Politik, Sport oder Musik tolle Karrieren gemacht. Doch wer weiß schon, dass Schauspieler Mario Adorf (85) seit Jahren ein Hörgerät trägt? Boris Becker (47) eine neue Hüfte? In der letzten Folge der EXPRESS-Medizin-Serie erzählen prominente Patienten heute über ihre optischen Makel und wie Sie sich, statt unglücklich darüber zu sein, um Abhilfe kümmern. Dazu das kritische Interview mit einem Facharzt und praktische Infos für Jedermann.

Bunte Seite 1Kompletter Artikel als PDF

Aus: EXPRESS 24.10.2015

Facharzt für Ästhetisch-plastische Chirurgie
zu den Grenzen der Medizin

„Nicole Kidman wäre für mich ein Anti-Beispiel“
Dr. Helge M. Jens (51) ist Facharzt für Ästhetisch-plastischeChirurgie und Mitglied im Vorstand der Fachgesellschaft DGÄPC.
Ohren anlegen, Falten füllen: Wo ist für sie als Arzt die Grenze, wenn es um die Korrektur optischer Makel geht? Ich muss auch persönlich immer einen nachvollziehbaren Grund sehen. Selbst beim Ohren anlegen, seit Jahrzehnten ein Routine-Eingriff der plastischen Chirurgie, gibt es ja ein gewisses Operations-Risiko. Da sind die Kinder bei mir immer mit im Boot. Ohren sind relativ früh ausgewachsen, gute Zeitpunkte für eine Korrektur sind daher Vorschulalter oder Beginn der Pubertät, wenn der eigene Körper selbst wahrgenommen wird. Bis zum 16. Lebensjahr zahlen den Eingriff bei stark abstehenden Ohren die gesetzlichen Kassen. Stichwort Botox - ein Nervengift... Es lähmt die Zornesfalte, hat aber zusätzlich auch einen vorbeugenden Effekt. Die Falte gräbt sich gar nicht erst ein. Ein Promi wie Nicole Kidman wäre für mich ein Anti-Beispiel. Man darf Botox nur vorsichtig anwenden, im oberen Gesichtsdrittel. Bei Männern ist in Deutschland mittlerweile Fettabsaugungder meist gefragte Eingriff. Ja, aber diese Technik ist definitiv nicht dazu da, 20 Kilo Gewicht loszuwerden, sondern Problemzonen - bei Männern den Bauch, bei Frauen „Reiterhosen - die durch Sport, richtige Ernährung und Diäten nicht zu behandeln sind…

Mehr zum Artikel Nicole Kidman wäre.....


Aus: Woche der Frau 18-3-2015

Warum wird mein Bauch immer dicker?

Der Experte Dr. Helge Jens sagt: Es gibt eine verblüffend einfache Schlankformel!
Es ist wie verhext: Man isst weniger und nimmt trotzdem zu! Das ist das leidige Problem der meisten Frauen ab 40. Aber warum ist das so? "Mit zunehmendem Alter sinken Stoffwechsel und Energieverbrauch des Körpers", so Dr. Helge Jens Facharzt für Plastische und Astbetische Chirurgie, Clinic im Centrum Aacben. "Gleichzeitig sorgen hormonelle Veränderungen dafür, dass sich das Verhältnis zwischen Fett- und Muskelzellen verändert. So wird z.B. weniger Samatropin produziert, ein Hormon, das unter anderem fettabbauend wirkt. Zudem begünstigt der verringerte Östrogenspiegel Fetteinlagerungen…

Zum Artikel: Warum wird mein Bauch immer dicker?

Zeitschrift Bunte:

Schönheitschirurgie kann Frauen zehn Jahre jünger machen - Aber nicht alle Eingriffe sind empfehlenswert und auch nicht alle Ärzte....

Bunte

Schönheit liegt im Auge des Betrachters, heißt es. Leider sind wir, was unsere eigene Schönheit betrifft, die kritischten Betrachter. Wir sehen tiefe Furchen, wo andere kleine Fältchen bemerken und häßliche Krähenfüße, wo andere symphatische Lachfalten entdecken. Wie bewerten als müde und verlebt, was andere als erfahren registrieren und erleben als Makel was andere als Markenzeichen wahrnehmen.

Hier finden Sie den gesamten Aritkel als PDF-File:

Seit zehn Jahren Ästhetisch-Plastische Chirurgie in der Region

In der DOMHOF-Klinik wird ein ganzheitlichen Ansatz mit bester Beratung, kurzen Wegen und einer ausgesuchten Rundum-Versorgung angeboten.

Aachen. Seit über zehn Jahren führt Dr.med. Helge M. Jens die Ästhetisch-Plastische Praxis in der Domhof-Klinik im Herzen Aachens. Zwischen Dom und Rathaus gelegen ist hier einer der erfahrensten Fachärzte auf diesem Gebiet zu finden, der jetzt sogar in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie gewählt wurde.

Persönliche Aufklärungs- und Beratungsgespräche

Mit Hilfe der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie wird es vielen Menschen ermöglicht, ein selbstbewussteres Leben zu führen. Beratung und Aufklärung sind neben dem operativen Können und einer optimalen Klinik oberste Priorität. „Nicht jede Operation ist sinnvoll und vertretbar“, sagt Dr. Jens dazu. Um den individuellen Anforderungen der Patienten in optimaler Art und Weise gerecht zu werden, werden daher vor Beginn der Behandlung persönliche Aufklärungs- und Beratungsgespräche geführt.

Hier wird den Menschen, die zu Dr. Jens kommen, nicht nur ein Überblick über die verfügbaren operativen Alternativen gegeben, auch mögliche Risiken der unterschiedlichen Verfahren werden erläutert. „Wir verzichten dabei ganz bewusst auf plakative Darstellungen, die Patienten vor und nach ihrer Operation zeigen“, unterstreicht Dr. Jens. Schließlich hat jeder Patient seine eigene Geschichte, seine ganz individuellen Bedürfnisse, die jede Beratung und jede Behandlung einzigartig machen.

Zum persönlichen und besonderen Ansatz der Domhof-Klinik gehört auch, dass jede Beratung und Behandlung ausschließlich von Dr. Jens persönlich durchgeführt wird. Dank regelmäßiger Fortbildung im In- und Ausland und der Arbeit in den Fachverbänden oder auch als Gründungsmitglied der Gesellschaft für ästhetische und rekonstruktive Intimchirurgie Deutschland ist neben der angenehmen, individuellen Betreuung auch die Behandlung nach den aktuellsten Methoden sichergestellt.

Natürlich stehen alle Möglichkeiten der modernen, ästhetisch-plastischen Chirurgie wie vibrationsassistierte Liposuction, die Eigenfetttransplantation nach Coleman, Kaltlicht und Mikroinstrumentarium oder auch postoperative kosmetische Behandlungen zur Verfügung. Seit 1998 arbeitet Dr. Jens zusätzlich auf dem Gebiet der Faltenbehandlungen mit Botolinumtoxin und Hyaluronsäuren und zählt auch hier zu einem der Experten.

Auch fachübergreifende Behandlungen sind möglich

Neben zwei Operationssälen und neun Betten stehen auch fachübergreifende Behandlungsmöglichkeiten bereit, für die ein bekanntes Spitzenteam aus Ärzten, beispielsweise für die Verödung von Krampfadern, das Stripping von Krampfadern oder alle urologische Eingriffe verantwortlich zeichnet. Zum Erfolg des Angebotes, das in mehr als zehn Jahren viele tausend zufriedene Patienten nutzten, gehört natürlich die spezielle Rundum-Betreuung bei Dr. Jens.

„Wir möchten Ihnen auch während eines stationären Aufenthaltes – gerade nach einer Operation – die bestmögliche Betreuung zukommen lassen“, erklärt Dr. Jens. Rund um die Uhr-Betreuung durch examinierte Krankenschwestern und ausgebildetes Fachpersonal, eine angenehme Atmosphäre im Einzelzimmer mit Telefon, Kabel-TV und eigenem Badezimmer, hochwertige Speisenqualität und kulinarische Vielfalt gehören ebenso zu diesem ganzheitlichen Ansatz, wie kurze Wege, die OP-Säle, Klinik und Beratungsräume auf einer Etage versammeln. (mabie)

... Zum Artikel: Mehr als 10 Jahre Plastische Chirurgie in Aachen


Wichtiger Hinweis für Implantate der Firma PiP

Schadhafte Billigimplantate der Firma PiP, wurden in unserer Facharztpraxis Dr. Jens und der DOMHOF-Klinik nie verwendet.

Wir verwenden nur Brustimplantate der Firmen Allergan, Eurosilicone und Mentor, welche über jeden Zweifel erhaben sind. Sollten Sie aber wegen Ihrer bei einem anderen Arzt / Klinik eingesetzten Implantate beunruhigt sein, vereinbaren Sie jederzeit einen Beratungstermin! Wir helfen Ihnen gerne weiter.


Aktuelle Meldungen der Presse zum Thema Plastische Chirurgie


Patienteninformationen


„Schönheit ist mehr als

Vertrauenssache”

Praxis Dr. med. Helge M. Jens

Katschhof 3
52062 Aachen

2. Etage
(Eingang Ecke Krämerstr./ Zugang Katschhof)

Telefon
0241 - 479 920


Telefax 0241- 479 92-92
drjens@drjens.de

Instagram Domhofklinik

Mitgliedschaften:

Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie

Sektretär der
Deutschen Gesellschaft
für Ästhetisch-Plastische
Chirurgie
(DGÄPC)


Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
Deutsche Gesellschaft
für Plastische, Rekonstruktive
und Ästhetische Chirurgie
(DGPRÄC)


GAERID
Gesellschaft für ästhetische
und rekonstruktive Intimchirurgie
(GAERID)


DGPRÄC Qualität


Bewertungen / Erfahrungen Dr. Jens

Impressum   Datenschutzerklärung

Kontakt & Terminanfrage
Tel.: 0241 - 479 920