Rekonstruktion eingerissene Ohrläppchen
(auch nach flesh tunnels)

Eingerissene Ohrläppchen sind oft sehr schmerzhaft und unangenehm. Wir können Ihnen helfen.

Rekonstruktion Ohrläppchen

Wie entstehen eingerissene Ohrläppchen?

Das Tragen von zu schwerem Ohrschmuck bzw. zu großen Ohrringen, gepiercten Löcher, oder von zu tief gestochenen Ohrlöchern können dazu führen, dass Ohrlöcher einreißen. Insbesondere, wenn ein Verlust der Elastizität der Haut oder durch Infektionen (z. B. Pilzinfektion) zu Defekten der Haut führt.

Ebenso können Verletzungen bzw. starke, plötzliche Krafteinwirkungen die Ursache der Entstehung sein (Beispiel: Ihr Kind oder Ihr Haustier greift Ihren Ohrring und zieht daran). Seltener – aber möglich – ist, dass sich baumelnde Ohrringe in Haaren oder Kleidung verfangen und hierdurch zu einem gerissenen Ohrläppchen führt.

Die entstandene Vergrößerung des Ohrlochs oder ein zweigeteiltes Ohrläppchen lässt sich gewebeschonend und ästhetisch rekonstruieren.

Patienten mit „Tunnel-Piercing“

Flesh-Tunnels sind in den letzten Jahren immer häufiger zu sehen – sie können auch zu ausgerissenen Ohrläppchen führen. Ebenso kann es sein, dass sie den betreffenden Menschen nicht mehr gefallen. Oft ist auch aus beruflichen Gründen eine Veränderung erwünscht, so dass über eine Ohrläppchenkorrektur bzw. Ohläppchenwiederherstellung nachgedacht wird.

Allerdings ist die Wiederherstellung im Falle von Flesh-Tunnels auch aufwändiger, da hier die ästhetische Entstellung der Patienten zu berücksichtigen ist. Zudem sind die Ohrläppchendefekte, welche aus ruptierten „Tunnel-Piercings“ resultieren, größer. Sie stellen eine operative Herausforderung dar, da wesentlich weniger Weichteilgewebe zur Rekonstruktion verfügbar ist.

Wie können gerissene Ohrläppchen behandelt werden?

Wenn Sie die Anzeichen einer Dehnung des Ohrläppchens frühzeitig bemerken, können Sie diesen Zustand möglicherweise zu Hause behandeln. Obwohl Ohrläppchen nicht ohne medizinische Unterstützung heilen, können Sie ein weiteres Dehnen verhindern. Hierzu vermeiden Sie das Tragen von schweren Ohrringen. Ebenso können „Ohrläppchen-Support-Patches“ helfen. Diese werden mit Klebstoff an den Ohrläppchen befestigt, wo sie den Ohrringen festen Halt bieten. Support-Patches funktionieren jedoch normalerweise nicht an beschädigten Ohren.

Ist der Riss aber umfangreicher, so kann nur eine „Reparatur“ des Ohrläppchens erfolgen.

Wie verläuft eine Rekonstruktion eines beschädigten des Ohrläppchens?

Die Ohrläppchenkorrektur ist ein kleiner ambulanter Eingriff. Meist erfolgt sie durch eine Hautlappenplastik in örtlicher Betäubung. Der Eingriff dauert je nach Umfang 30 bis 90 Minuten.

Nach dem Eingriff wird die behandelte Stelle mit einem kleinen, unauffälligen Pflaster versorgt. 7 bis 10 Tagen nach der Operation werden die Fäden gezogen.

Nach 2-3 Wochen ist die Wunde abgeheilt und das Ohr „normal“. Nach ca. 6 Monaten kann ein Ohrloch wieder problemlos gestochen werden.

Können auch falsch platzierte Ohrlöcher oder nur ausgeleierte Ohrläppchen korrigiert werden?

Ja – auch die Korrektur falsch platzierter oder ausgeleierter Ohrläppchen ist möglich.

Beratung und Voruntersuchung

Nähere Informationen über Ihre Möglichkeiten vom anlegen Ihrer abstehenden Ohren geben wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch. Hierbei wählen wir die für Sie geeigneteste Operationstechnik. Zudem stellen wir Ihnen alle möglichen Risiken vor. Zudem besprechen wir auch alle weiteren Fragen und Ängste eingehend mit Ihnen.

Dr. med. Helge Jens
Dr. med. Helge Jens

Unsere Erfahrung und Qualifikation für Ihr Ohrläppchenrekonstruktion

Nutzen Sie die fast 25-jährige Erfahrung von unserem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Helge Jens im Bereich der Ästhetischen Plastischen Chirurgie für das Anlegen Ihrer abstehender Ohren in Aachen. Er ist seit 2012 auch Mitglied der Vorstandschaft der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastischer Chirurgie DGÄPC.