Ringbandstenose in Aachen behandeln

Im Volksmund wird die zugrunde liegende Erkrankung auch „schnellender Finger” oder „Schnappfinger” genannt.
Ringbandstenose

Es handelt sich um eine häufig vorkommende gutartige Verdickung der Beugesehne im Grundgelenksbereich der Finger. Dadurch wird ein sogenanntes Schnapphänomen bei der Fingerstreckung ausgelöst. 

Die Symptome werden durch eine Spaltung des Ringbandes beseitigt, dies ist ein kleinerer Eingriff.

Die Operation wird meist in einer lokalen Betäubung (Mittelhandblock) ambulant durchgeführt. Die Hand wird danach für 2-3 Tage ruhig gestellt, die Fäden nach 7-10 Tagen entfernt, dann ist auch meist die volle Arbeitsfähigkeit wieder erreicht.

Falls eine Ringbandstenose bei Ihnen vorliegt, sollten Sie fachärztlichen Rat in Anspruch nehmen.
Wenn Sie die Operation in der beruhigenden und exklusiven Atmosphäre der bekannten Privatklinik „DOMHOF-Klinik” wünschen, vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Wir helfen Ihnen gerne im Bereich der Handchirurgie weiter.
 
 

Anästhesie bzw. Narkoseform:

Mittelhandblock, falls gewünscht mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose

Krankenhausaufenthalt:

ambulant

Kosten der Behandlung:

Krankenkassenleistung